Du hast es Dir vermutlich schon gedacht

Dömmies gibt es nicht. 😉

Das Problem und die Bilder sind aber echt: Riesige FlĂ€chen Regenwald werden fĂŒr Tierfutter (v.a. Soja) gerodet. Tagelöhner*innen werden fĂŒr den Anbau ausgebeutet und giftigen Pestiziden ausgesetzt. Allein in Deutschland werden jedes Jahr knapp 800 Millionen Tiere unter katastrophalen Bedingungen gehalten und sehen nie das Tageslicht.

In Schlachthöfen werden Arbeiter*innen mit KnebelvertrÀgen
ausgebeutet, unter Arbeitsbedingungen, die weder menschenwĂŒrdig sind noch sinnvolle
Hygienemaßnahmen ermöglichen. Tiere leiden beim Transport, das Grundwasser wird verunreinigt, Artenvielfalt geht verloren, das Klima geht flöten
 Und das alles nur damit wir viel und billiges Fleisch bekommen?

Sag uns Deine Meinung!

Bislang isst Berlin nicht klima- und sozial gerecht. Um parallel zu unserer Aktionskonferenze “Wir sind schon mal los” noch mehr Leute zu erreichen, haben wir uns an einem neuen Format ausprobiert: einer Satire-Aktion.

DafĂŒr haben wir das Plakat entworfen, das in den letzten Tagen an vielen Orten in Berlin Mitte aufgehangen wurde.

Das Fake-Unternehmen „Dömmies“ – ihr habt es vermutlich sofort erkannt – spielt auf ein durchaus reales Unternehmen an, das gerade in diesem Jahr in der Öffentlichkeit fĂŒr ein System steht , das zunehmend in Frage gestellt wird.

Oder bring Dich anderweitig beim ErnÀhrungsrat ein: